Pädagogischer Fachdienst PFIFF

Mädchen und Erzieherin spielen miteinander

Hilfen für Kinder, Eltern und Erzieherinnen in Kindertageseinrichtungen
Kinder durchlaufen in den ersten sechs Lebensjahren vielfältige Entwicklungsprozesse, bei denen es zu Abweichungen in der Entwicklung oder im Verhalten im Vergleich mit anderen Kindern kommen kann. Eltern und die Erzieherinnen in den Kindertageseinrichtungen machen sich dann oft Gedanken und Sorgen um diese Kinder: »Liegt die Abweichung noch im Toleranzbereich? Wie kann man das Kind im Kindergarten und Zuhause unterstützen? Braucht das Kind bereits eine Förderung? Welche ist die richtige Hilfe?«
Der PFIFF ist ein Heilpädagogischer Fachdienst der fachkundige Hilfe für Erzieherinnen und Eltern anbietet. Dies geschieht im Wesentlichen durch Diagnostik, Beratung und Weitervermittlung sowie in der Kooperation mit Fachkräften und Institutionen. Dazu kommt der PFIFF in die Kindertageseinrichtungen.

Für wen der PFIFF da ist
Der Pädagogische Fachdienst PFIFF kann von allen Kindertageseinrichtungen, wie Kinderkrippen und Kindergärten, im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren angefragt werden. Werden bei Kindern im Krippen- und Kindergartenalter Abweichungen in der Entwicklung oder im Verhalten vermutet, kann die Kindertageseinrichtung den Pädagogischen Fachdienst für Kindertagesstätten PFIFF in Absprache mit den Eltern in Anspruch nehmen.

Zwei Jungen malen mit Farbrollern

Der Auftrag des Pädagogischen Fachdienstes
Der PFIFF unterstützt die Kindertageseinrichtungen bei ihrem gesetzlichen Auftrag zur Früherkennung und Integration von Kindern mit Entwicklungsrisiken und erfüllt damit eine präventive Aufgabe. Dazu bietet er pädagogischen Fachkräften und Eltern individuelle Hilfen für die Entwicklung und Erziehung sowie Beziehung des Kindes an. Zur Verbesserung der Teilhabe eines Kindes in der KiTa berät er die Eltern und die Erzieherin und unterstützt damit die Integration/Inklusion des Kindes. In der vernetzten Zusammenarbeit von Kindertageseinrichtungen, Eltern und Kinderärzten erfüllt der Fachdienst eine Lotsenfunktion.

Das bietet der PFIFF an
Der Pädagogische Fachdienst für Kindertagesstätten PFIFF bietet Beratung des Personals und der Eltern in Kindertageseinrichtungen an. In der Einzelfallberatung besteht die Möglichkeit das Kind im System Kindergarten zu beobachten, Erzieherinnen und Eltern zum Entwicklungsstand sowie zu Möglichkeiten der Teilhabe (Integration) in der Kindertageseinrichtung und der internen und externen Förderung zu beraten.

Umfassende Diagnostik als Basis
Um das Kind in seiner Entwicklung und in seinem Verhalten gut einschätzen zu können, wird es in verschiedenen Kontexten beobachtet, wie im freien Spiel in der Kindergruppe, sowie mittels spieldiagnostischer Materialien in der Einzelsituation. Im Regelfall wird auch die Möglichkeit der entwicklungspsychologischen Testung des Kindes von den Eltern in Anspruch genommen. Im gemeinsamen Gespräch kommen Eltern und Erzieherinnen zu Wort, um ihre Kenntnisse zur Vorgeschichte des Kindes sowie zu den Lernprozessen in der Kindertageseinrichtung mitzuteilen.

Partnerschaftliche Beratung
Eltern und Erzieherinnen erhalten vom pädagogischen Fachdienst für Kindertageseinrichtungen Informationen zum Entwicklungsstand des Kindes. Dabei wird auf die Fähigkeiten und Stärken des Kindes geschaut und nicht nur auf mögliche Auffälligkeiten in der Entwicklung. Im Falle eines Unterstützungsbedarfs werden die Ressourcen der Familie gemeinsam betrachtet und Möglichkeiten zur Alltagsförderung des Kindes und zu Beziehungs- bzw. Erziehungsfragen beraten. Mit den Erzieherinnen werden die Teilhabemöglichkeiten des Kindes bzw. dessen Integration in die Kindertageseinrichtungen in den Blick genommen und Anregungen zur individuellen Förderung des Kindes im Alltag der Tageseinrichtung gemeinsam erarbeitet.
Reicht die Unterstützung im Elternhaus und der Kindertageseinrichtung allein nicht aus, empfiehlt und vermittelt der pädagogische Fachdienst weiterführende Hilfen. Dies können Institutionen zur Förderung und Therapie des Kindes sowie zur Beratung der Eltern sein.

Alle ziehen an einem Strang
Um wirksam helfen zu können ist die vernetzte Zusammenarbeit mit anderen Institutionen wichtig. Auf Wunsch der Eltern findet ein Austausch mit den Kinderärzten sowie anderen pädagogisch-psychologischen Stellen statt.

Weitere Angebote für Fachkräfte
Der pädagogische Fachdienst für Kindertagesstätten – PFIFF bietet über die Einzelfallberatung hinaus Beratungen zu allgemeinen pädagogischen Fragestellungen sowie Teamberatungen an. Zur interdisziplinären Vernetzung und zum fachlichen Austausch organisiert und moderiert der pädagogische Fachdienst regelmäßige Kooperationstreffen zwischen Erzieherinnen und Kinderärzten.

Unsere Ziele
Früh erkennen – rechtzeitig helfen – gute Chancen sichern

Unsere Mitarbeiterinnen sind kompetent und erfahren
Im Pädagogischen Fachdienst für Kindertagesstätten arbeiten Psychologinnen, Sozialpädagoginnen und Heilpädagoginnen, die sehr große Erfahrungen mit Entwicklungsproblemen und Erziehungsfragen von Kindern im vorschulischen Bereich haben. Gerade die interdisziplinäre fachliche Besetzung ermöglicht eine ganzheitliche Sicht auf das Kind, die Familie und die Kindertageseinrichtung. Die Mitarbeiterinnen kennen das Kindergarten-System, sind aber ein externes Angebot, wodurch sie ein hohes Maß an Neutralität gewährleisten.

Worauf wir Wert legen
Der PFIFF kommt in die Kindertageseinrichtung und arbeitet so mit allen Beteiligten vor Ort. Vertrauen und Diskretion sind eine Selbstverständlichkeit. Eine Einzelfallberatung setzt das schriftliche Einverständnis der Eltern voraus. Wollen Eltern, dass Informationen an andere Personen und Einrichtungen weitergegeben werden, erfüllen wir dies mit schriftlicher Schweigepflichtsentbindung.
Der Pädagogische Fachdienst für Kindertagesstätten PFIFF ist eine externe Einrichtung für die Kindertageseinrichtungen und gewährleistet damit ein hohes Maß an Neutralität.

Was kostet der PFIFF?
Kindertageseinrichtungen und Familien können die Angebote des PFIFF kostenlos nutzen. Der Fachdienst PFIFF wird vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen finanziert sowie vom Landkreis Ostallgäu und von der Stadt Kaufbeuren bezuschusst. Der Träger des Fachdienstes, die Lebenshilfe Ostallgäu e.V., trägt mit einem erheblichen Eigenanteil zum Bestehen des Fachdienstes bei, weshalb Spenden jederzeit willkommen sind.

Weitere Informationen
Für ausführliche Informationen empfehlen wir Ihnen unsere Konzeption zu lesen oder herunterzuladen. Sie finden diese rechts oben auf dieser Seite. Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie Fragen haben, oder unsere Angebote in Anspruch nehmen möchten. Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen.


So erreichen Sie uns

Lebenshilfe Ostallgäu e.V.
Pädagogischer Fachdienst PFIFF
Irseer Str. 1
87600 Kaufbeuren
08341 9003-306
pfiff@lebenshilfe-ostallgaeu.de

Geschäftsführung
Ralf Grath