Was denkt ihr über Corona?

02.04.2020 15:20
Interview im Wohnheim

Tobi, der sonst eigentlich in den Wertachtal-Werkstätten Füssen arbeitet, übernimmt derzeit Schichten im Wohnheim Luxdorfer Weg in Kaufbeuren. Er hat sich mit Bewohnerinnen und Bewohnern über den "neuen" Alltag im Wohnheim unterhalten - denn dort gibt es einschneidende Veränderungen durch das COVID-19-Virus:

Fragen, die ich den Bewohnern gestellt habe:

  • Wie geht es Euch seit der vorübergehenden Werkstattschließung aufgrund der Entwicklungen des Coronavirus?
  • Und wie geht es Euch mit dem damit verbundenen durchgehenden Aufenthalt im Wohnheim (seit dem 16.03.) und der Ausgangssperre?
  • Was ist nun anders für Euch in Eurem Alltag?
  • Was denkt ihr über das Coronavirus?

 

Gruppe 1 - D.

  • Das spätere Aufstehen ca. 09:45 Uhr (ansonsten 05:30 Uhr, wenn Arbeit ist) finde ich super.
  • Die aktuelle Werkstattschließung ist kein Problem für mich. Man kann daran eh nix ändern. Das machen andere Betriebe aktuell ja genauso.
  • Leider darf ich wegen der Ausgangssperre gerade keine Spaziergänge machen und auch nicht einkaufen gehen. Das geht gerade leider nicht. Aber ich kann noch in den Garten vom Wohnheim gehen und mich auch auf dem Außen-Gelände des Wohnheims aufhalten an der frischen Luft.
  • Andere Leute müssen ja gerade genauso daheim bleiben wie wir auch und sich an die Regeln halten.
  • Ich hoffe aber, dass das alles bald wieder vorbei ist. Der Coronavirus soll bald wieder weg gehen.

Gruppe 1 - L.-M.

  • Ich finde das spätere Aufstehen gerade gut, da ich sonst um 06:00 Uhr zur Arbeit aufstehen müsste. Auch finde ich es gut, dass ich abends gerade länger aufbleiben kann, wenn ich gerade nicht zur Arbeit gehen muss. Ich kann auch mehr Zeit damit verbringen mit meinem Handy und am Tablett zu spielen.
  • Ich würde aber lieber wieder zur Arbeit gehen als Zuhause rum zu sitzen.
  • Ich darf auch leider nicht an Ostern nach Hause fahren. Das ist sehr traurig.
  • Es ist gerade daher viel anders als sonst. Vieles ist neu.
  • Es ist komisch, dass die Betreuergerade jeden Tag erst um 09:00 Uhr kommen und nicht wie sonst um 06:00 Uhr. Es ist gerade immer wie sonst nur an den Wochenenden. Ich denke daher gerade immer, dass es Wochenende ist. Es ist komisch für meinen Wochen-Rhythmus.
  • Der Coronavirus soll weg gehen, damit man schnell wieder arbeiten gehen kann und ich wieder heimfahren kann und mein Wochen-Rhythmus wieder stimmt.

Gruppe 1 - S.

  • Ich kann gerade viel mehr Musik hören und Filme anschauen und auch mehr spielen wie z. B. Memory.
  • Auch kann ich länger ausschlafen gerade. Das find ich auch gut.
  • Aber ich stehe dann auch wieder gerne früh auf, wenn die Werkstatt wieder offen ist.
  • Ich wäre lieber in der Werkstatt, aber ich bin froh, dass ich hier im Wohnheim bin.
  • Im Wohnheim ist es wie immer und das ist gut so.
  • Ein bisschen macht es mir bloß was aus, dass ich gerade nicht mehr raus gehen darf. Ich darf gerade nicht mehr Spazieren gehen.
  • Der Coronavirus soll bald wieder weg gehen, damit ich wieder arbeiten und wieder heimgehen kann. Aber im Wohnheim gefällt es mir auch gut; aber daheim bei der Mama gefällt es mir auch sehr gut.

Gruppe 2 - M.

  • Man hat gerade in der Früh keinen Stress und kann gemütlich frühstücken.
  • Ich darf leider gerade meine Freundin nicht besuchen. Aber wir können zum Glück miteinander telefonieren.
  • Es ist schade, dass man nicht zur Arbeit gehen darf und, dass man auch nicht raus gehen darf.
  • Leider dürfen wir gerade auch nicht mitkommen zum Einkaufen. Das Einkaufen machen gerade die Betreuer alleine.
  • Hoffentlich geht das Coronavirus schnell wieder vorbei, damit ich dann meine Freundin wieder besuchen kann und auch wieder arbeiten gehen kann.

Gruppe 3 - M.

  • Es ist gut, dass ich gerade so viel Zeit habe zum Puzzle stecken
  • Ich finde es auch gut, dass ich mich lange im Garten aufhalten kann
  • Gerade findet leider die Radgruppe nicht statt, die ich ja sonst immer besuche. Aber weil wir ja gerade nicht raus gehen dürfen, findet die Radgruppe ja momentan leider nicht statt. Aber ich trainiere dafür gerade viel und fleißig auf dem Hometrainer-Fahrrad bei uns im Keller im Wohnheim.
  • Mir gefällt das alles mit dem Coronavirus nicht, weil man jetzt gerade nicht mehr raus darf. Ich darf gerade meinen Papa nicht besuchen und darf nicht heim gerade. Der Coronavirus soll wieder aufhören.
  • Aber es ist gerade gut, das die Werkstatt zu ist, dann breitet sich der Coronavirus nicht in der Werkstatt aus. Aber ich freue mich schon wieder sehr, wenn die Werkstatt dann wieder aufmacht.

Gruppe 3 - S.

  • Es ist gerade besser, dass die Werkstatt zu ist wegen dem Coronavirus.
  • Mir macht es nichts aus, dass man gerade nicht mehr raus darf
  • Wenn man so viel Zeit hat Zuhause, kann man viel Singen und Radiosendungen anhören. Das finde ich gut.
  • Ich hoffe sehr, dass der Osterhase an Ostern kommen darf und Eier bringt.
  • Ich habe gerade viel Zeit zum Ausschlafen Zuhause.
  • Aber der Coronavirus soll aufhören.

Gruppe 4 - G.

  • Ich bin sehr froh darüber, dass man durch die vorübergehende Werkstattschließung hier im Wohnheim geschützt ist vor dem Coronavirus und die so die Ansteckungsgefahr verkleinert wird und die Leute dadurch schützt.
  • Es macht mich traurig, dass man dadurch aber leider keine Arbeitskollegen, keine Eltern mehr treffen darf. Auch kann ich leider dadurch gerade meinen Freund nicht mehr treffen, der sonst ja auch in der Werkstatt arbeitet. Auch darf ich ihn gerade leider auch nicht privat treffen durch die Ausgangssperre. Aber Zum Glück kann ich ja gerade jeden Tag mit meinem Freund und mit meiner Familie telefonieren, solange bis das Telefon heiß ist.
  • Das ich gerade jeden Tag ausschlafen kann ist ein Vorteil, aber ich geh gerne zur Arbeit und freue mich schon wieder zur Arbeit gehen darf und wenn die Regelungen wieder gelockert werden.
  • Ich lasse gerade oft den Fernseher aus, und schaue nur kurz die Nachrichten an, da es mir viel zu viele Informationen sind von dem Coronavirus. Aber ab und zu Serien und Filme anschauen, das tut mir gut.
  • Wir müssen da jetzt gerade alle gemeinsam durch. Wir müssen jetzt alle zusammenhalten.
  • Mir fällt auch gerade auf, dass der Zusammenhalt von allen Menschen gerade viel größer ist als sonst.
  • Aber man sollte jetzt keinen Trübsal blasen, sondern das Beste aus der ganzen schwierigen Situation machen.

Gruppe 4 - P.

  • Mir macht es nichts aus, dass die Werkstatt gerade geschlossen ist.
  • Der Vorteil gerade ist, dass man jeden Tag ausschlafen kann und viel Zeit zum Ausruhen hat und man mal richtig gut zur Ruhe kommen kann.
  • Auch finde ich es gut, dass man viel Zeit zum Musik hören und zum Fernsehserien anschauen hat.
  • Ich habe viele Beschäftigungen hier im Wohnheim und ich habe so auch die Zeit dazu, dass ich mein Zimmer gründlich reinigen und putzen kann.
  • Auch die Ausgangssperre macht mir nichts aus. Man kann ja etwas in den Garten bei uns im Wohnheim gehen und dabei frische Luft und Sonne tranken. Das reicht mir aus.
  • Mir geht es gut hier in meinem Alltag im Wohnheim, auch wenn die Werkstatt gerade geschlossen hat.
  • Ich habe aber den Wunsch, dass der Coronavirus bis April wieder weg ist, damit ich dann meine Eltern wieder besuchen kann.

 

 

Zurück

Diese Website verwendet Cookies. Cookies helfen uns, Ihnen als Benutzer eine optimale Surf-Qualität bieten zu können. Durch die Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Datenschutzbestimmungen

OK